NEU! So lange Vorrat reicht!

Im SHOP sind einige der beliebtesten Dichtungsdinger jetzt als Postkartensets erhältlich. Bezahlung mit Paypal - wem das nicht möglich ist, bitte HIER Kontakt aufnehmen.

Willkommen auf meiner Website!

Seit 4 Jahren poste ich unter dem Namen Dichtungsding fast täglich meine Cartoons, Reime und Zeichnungen auf Instagram. Angefangen mit Corona erstrecken sich die von mir behandelten Krisenherde über Kirche und Alltag und Tagespolitik. 

Wer statt digitaler Endgeräte lieber ein Buch zur Hand nimmt, findet eine stattliche Auswahl der Dichtungsdinger in dem Buch "Wer reimt, betet doppelt", das 2023 im Lutherverlag erschienen ist. Sie können es in Ihrer Buchhandlung bestellen.

Das im Selbstverlag veröffentlichte Bändchen "Gott am Strand" ist ebenfalls überall im Buchhandel erhältlich, z.B. HIER.

Ich gebe Workshops, die mit Kunst und Kirche zu tun haben, ich leite Kunstkurse für Kinder und es gibt Ausstellungen meiner Bilder, Infos dazu s.u.. 

Eine große Sammlung an Dichtungsdingern kann man in einem handlichen (DINA5 quer) aber echt umfangreichen (150 S.) Buch für 15 Euro kaufen (überall, wo es Bücher gibt): Wer reimt betet doppelt, Lutherverlag 2023

 "Corona, Konflikte, Kirchenschwund und Klimakrise – höchste Zeit, mal mit Gott über die Ungereimtheiten in Welt und Theologie, Alltag und Gemeinde ins Gespräch zu kommen! In der Tradition von Robert Gernhardt und Heinz Erhardt verdichtet und zeichnet Konstanze Ebel in ihren Cartoons Gedankengänge, für die andere ganze Evangelien gebraucht haben."

AUSSTELLUNGEN

Wenn Sie eine Auswahl der Dichtungsdinger fertig gerahmt einmal in Ihrer Gemeinde, Tagungshaus, Büro oder Mensa oder wo-auch-immer aufhängen wollen, ist das sehr unkompliziert möglich. Die fertige Ausstellung kommt per Post und kostet nicht viel. Für mehr Infos nehmen Sie gern KONTAKT auf! 

Rezension H.Schmidt-Langer, Evangelische Aspekte 4/Nov 23, S. 42: "Glauben, das ist die Heiterkeit, die von Gott kommt", sagte Johannes der XXIII. Davon hat Konstanze Ebel viel: Glaube und eine ordentliche Portion Humor, dazu einen gewitzten Geist, der um die Ecke denken kann. Die Cartoons der Kunsthistorikerin sind pointiert und verdichtet, der jeweilige Text dazu auch noch gereimt. Ein unverkrampfter Blick auf die Bibel, die Menschen, Familie, Alltag, Gemeinde. Schwere Gedankengänge kommen hier mit Leichtigkeit daher. Angefangen hat alles während des Lockdowns: Als kleines, heiteres Corona-Gebet klebte die Cartoonistin im März 2020 einen Vers mit einer Zeichnung ans Fenster des Gemeindesaales. Aufgrund der Nachfrage folgten zahlreiche weitere. Dann kamen ein Mailverteiler und ein Instagram-Kanal dazu. So bekämpften ihre Cartoons zu Anfang vor allem die Beklemmungen der Corona-Pandemie, wuchsen aber bald weit darüber hinaus bis hin zur Auseinandersetzung mit theologischen Spitzfindigkeiten und den Geschichten der Bibel. Die Trinität beim Morgenkaffee – das ist zumindest ein ungewohntes Bild. Aber wer hier an Blasphemie denkt, dem dichtet sie entgegen: »Wer kann Blasphemie erlauben? Jeder Mensch kann alles glauben. Menschen, glaubt doch nicht, ihr wisst, was Gott kränkt und wer Gott ist.« Wer meint, bei der Frohen Botschaft dürfe auch mal gelacht werden, ist hier richtig. Mich bringen die Cartoons aber nicht nur zum Lachen, Kichern oder Schmunzeln, sie bringen auch zum Nachdenken und zeigen auf, dass eine lebendige Beziehung zu Gott alle Facetten von Leben verträgt – auch die Heiterkeit. Denn das sind viele von Ebels Cartoons – Gespräche mit Gott. Viel Spaß beim Schmökern, Lesen, Lachen!

Wenn ich beim Zähneputzen so über den Tag nachdenke, entsteht fast immer 'ne kleine Zeichnung und ein Vers. Das verschicke ich dann digital (Mail, Signal, Threema). Über Aktuelles, Allgemeines, manchmal mit Kirche, manchmal normal. Wenn Du auch die Dichtungsdinger bekommen willst, melde Dich einfach (Kontakt) oder besuch mich auf Instagram (@dichtungsding). Es kostet nix. Die Bildrechte sind meine. Wenn Du ein Dichtungsding digital weiterschicken möchtest, kannst Du das machen, aber wenn Du eins sonst in irgendeiner Weise weiterverwenden möchtest, solltest Du mich fragen. Wenn Du mich unterstützen möchtest, kannst Du mein Buch kaufen und es weiterverschenken, falls es Dir nicht gefällt (win-win-Situation). Konstanze

28.9.23 Begleitung des Fachtags vom ev.-luth. Kirchenkreis Nordfriesland. Ich durfte den ganzen Tag diese Online-Tagung begleiten mit verschiedenen Vorträgen und Workshops für ca 400 pädagogische Fachkräfte begleiten und zum Abschluss meine Impressionen in Wort und Bild präsentieren. Eine große Freude für mich (und, wie ich ganz unbescheiden sagen darf, auch für die anderen)!

Im Haus der Familie Bonn biete ich verschiedene Kunst-Kurse für Kinder an. Bei den Malmäusen (für 3-4jährige, bei Bedarf mit Eltern) und den Kunstkatzen (für 4- 5jährige) sind manchmal noch Plätze frei. Wir probieren aus, was man mit Farben und allen möglichen anderen Sachen machen kann. Ob das Ergebnis "schön" ist oder nicht, spielt keine Rolle. Es geht ums Ausprobieren. Und meistens kommen kleine Wunderwerke dabei heraus! Auch ein wenig Vorlesen und Singen gehört mit zum Programm. Bitte bei Interesse nachfragen im HdF!

Materialien

Unterrichtsmaterial gibt es bei Eduki

Du kannst z.B. mit dem Bastelbogen zur Passionsgeschichte auch den Schaukasten, Liedzettel oder Fenster in Deiner Gemeinde schmücken oder ihn verwenden, um im Kindergottesdienst zu basteln. 

Noch immer aktuell: Der Weihnachtsblockbuster vom letzten Jahr:


Es gibt etliche Dichtungsdinger hier im Blog.

Es sind schon über 1000. Wer die jeweils aktuellen Dichtungsdinger per Mail erhalten will, kann mir einfach seine Mailadresse schicken (Kontakt) oder mich auf Instagram unter @dichtungsding abonnieren.

Copyright: bei mir. Weiterleiten erwünscht, weitere Verwendung, Abdruck etc. nur nach Anfrage: KONTAKT 


Auf Papier nachzulesen im PROTESTANT, Ausgabe 72:

Jeden Morgen, kurz bevor in unserem  6-köpfigen Haushalt der Tag losgeht, skizziere ich einen Vierzeiler mit Bild auf dem IPad. Ein Augenzwinkern über Gott und die Welt nach dem Motto: „Humor hilft beten“. Ein paar Klicks und 600 Menschen überall in Deutschland haben einen Grund zu lächeln – trotz oder sogar über Corona. Bei manchen gehört das „Coronagebet“ zum Frühstückskaffee. Manche leiten es täglich irgendwohin weiter, manche kommentieren nachdenklich, manche bitten um Druckerlaubnis, ich habe auch schon kleine Gedichte zurückbekommen. Ich liebe diese unkomplizierte digitale Leichtigkeit. Angefangen hat es im März 2020. Statt einer Schock-Starre bekam ich eher sowas wie eine Trotz-Bewegung. Ich fand neue Formen für das, was ungebrochen zweckfrei da war, was raus und verschenkt werden wollte. Während ich mir für meine Kindergarten-Andachten einen YouTube-Kanal anschaffte, entdeckte ich für meine Coronagebete Instagram. Talarträger oder Teenager – oft sind die Stellplätze der analogen Welt hier gar nicht erkennbar. Alles ist Einladung zu Austausch und Begegnung auf Augenhöhe. Hier folgen mir Menschen, die nach Gott fragen und sich dabei Humor gönnen, ganz egal, ob sie sich sonst meinem, einem anderen oder gar keinem Kirchturm zuordnen. Der Heilige Geist kann weltumspannend im Gebet vereinen – warum sollte das Netz ein Problem für ihn sein?

 

 

 

Wozu ein Clown? 

Coronagebet XXL live aus der Godesberger Christuskirche am Karnevalssonntag im Online-Gottesdienst: Hier

 

Noch viel mehr: im Menu oben rechts.